Wallfahrt 2016 an den Niederrhein

wallfahrt 2016Vom 14. bis 18. Juni 2016 begaben sich (leider nur) 32 Mitglieder unserer Pfarrgemeinde auf die traditionelle Wallfahrt (früher Frauenwallfahrt genannt), die in diesem Jahr unter der Leitung von Herrn Michael Volpert an den Niederrhein führte. Nach einem Besuch in Köln, wo wir am Mittagsgebet in der Vierung des Hohen Doms teilnahmen und bei zwei Führungen (Dom und St. Aposteln, wo kurz zuvor das Requiem für Herrn Rupert Neudeck mit Kardinal Rainer Maria Woelki stattfand, weswegen wir ein wenig warten mussten) eindrucksvoll die Unterschiede zwischen dem gotischen und dem romanischen Baustil kennen lernten, ging es weiter zum bedeutenden Wallfahrtsort „Maria, Trösterin der Betrübten“ in Kevelaer.

Das abendliche Marienlob in der Kerzenkapelle, das Pilgeramt in der Basilika, wo die Gruppe aus Frankfurt namentlich begrüßt wurde, und das Rosenkranzgebet in der Sakramentskapelle waren beeindruckende religiöse Impulse. In der „Gläsernen Hostienbäckerei“ wurden wir mit viel religiösem Hintergrund (Paschafest der Juden, letztes Abendmahl, Eucharistie, kirchenrechtliche Vorschriften) in die Geheimnisse der Hostienherstellung eingeführt. Im angeschlossenen „Café Manna“ wurden wir mit leckeren Torten bewirtet. Der letzte Tag war mit der Teilnahme an der Mittagshore in der Benediktinerabteil Maria Laach zunächst wieder dem Wallfahrtscharakter gewidmet. Danach konnten wir in Andernach nach einer kurzen Schifffahrt auf dem Rhein den höchsten Kaltwassergeysir der Welt (40 m) bestaunen. Mit vielen neuen Eindrücken kam die Gruppe wohlbehalten wieder in Frankfurt an. Neben dem Dank und der Freude über eine sehr gelungene Fahrt wurde auch der Wunsch geäußert, im nächsten Jahr ebenfalls wieder eine Wallfahrt anzubieten, vielleicht mit dann etwas mehr Teilnehmern. Ins Auge gefasst sind Wallfahrtsorte im Elsass (Dusenbach, Marienthal bei Haguenau, Odilienberg und Thierbach bei Jungholtz), verbunden mit einem Besuch Strasbourgs.
Text: Michael J. Volpert